Unsere aktuellen Events

Hier finden Sie die nächsten Events. Viel Spaß beim Stöbern, wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Alle Bühnenveranstaltungen »
Dschungelbuch – Das Musical 28.12.2021 Dschungelbuch – Das Musical

Dschungelbuch – Das Musical 28.Dezember 2021

„Dschungelbuch – das Musical“
Di., 28. Dezember 2021, 16 Uhr | Congress Union in Celle

Turbulente Dschungel-Action über Freundschaften, die Grenzen überwinden: Im energiegeladenen Musical „Dschungelbuch“ erwacht der Urwald zum Leben. Mogli und seine tierischen Freunde nehmen Klein und Groß mit auf eine abenteuerliche Reise. Eigens komponierte Musicalhits, viel Spannung und Humor sorgen für ein unterhaltsames Live-Erlebnis für die ganze Familie!

Mit großem Herz und viel Temperament setzt das Theater Liberi den zeitlosen Bestseller von Rudyard Kipling über das mutige Findelkind und den Dschungelbuch-Liebling Balu neu in Szene. Ein beeindruckendes Bühnenbild, farbenfrohe Kostüme und bestens ausgebildete Musicaldarsteller hauchen dem Dschungel Leben ein. Musikalisch wird dem Publikum einiges geboten: eine groovende Affenbande, Shir Khan als König des Rock 'n' Roll und ein funkiges Finale – abgerundet durch rasante Choreografien.

Seit über hundert Jahren fasziniert die Geschichte vom Findelkind Mogli ganze Generationen. In dem Wolfsrudel um Oberhaupt Akela, dem herzensguten Bären Balu und dem weisen Panther Baghira hat Mogli eine neue Familie gefunden, die ihm die Gesetze des Dschungels lehrt. Aufregende und große Abenteuer stehen bevor, denn Mogli trifft nicht nur auf eine wilde Affenbande, sondern auch auf ulkige Geier und die geheimnisvolle Schlange Kaa. Aber der Urwald birgt auch Gefahren: Der Tiger Shir Khan fürchtet seine Stellung als König des Dschungels und will das Menschenkind vertreiben. Mogli beginnt sich zu fragen, wo er eigentlich hingehört. Und als ihm dann noch das Mädchen mit der roten Blume begegnet, steht seine Welt endgültig auf dem Kopf…

Infos und Tickets:
Das Musical dauert zwei Stunden inklusive 20 Minuten Pause und ist geeignet für Zuschauer ab vier Jahren. Die Tickets kosten im Vorverkauf 25,- / 22,- / 18,- / 13,- Euro je nach Kategorie, Kinder bis 14 Jahre erhalten eine Ermäßigung in Höhe von 2,- Euro. Der Preis an der Tageskasse beträgt zuzüglich 2,- Euro.

Die Udo Jürgens Story 22.01.2022 Die Udo Jürgens Story

Die Udo Jürgens Story 22.Januar 2022

Nach dem riesen Erfolg 2020 Die größten Hits und schönsten Geschichten der Musiklegende
erneut auf großer Deutschland-Tour in 2021


Packende Melodien, ein einzigartiger Charakter und ein unsterbliches Lebenswerk: Udo Jürgens begeisterte auf seinen Tourneen Millionen von Fans. Zu Ehren seines 85. Geburtstags 2019 ging erstmals 2019 und 2020 „Die Udo Jürgens Story“ mit Gabriela Benesch und Alex Parker auf große Deutschland-Tour. „Die Udo Jürgens Story“ ist eine wundervolle wie außergewöhnliche Hommage an den Grandseigneur der deutschen Unterhaltungsmusik, wie man sie seit seinem plötzlichen Tod noch nie auf deutschen Bühnen erleben konnte. Tochter Jenny Jürgens schwärmte nach der Premiere: „Ein Muss für alle Udo-Fans!“

Parkstein, 05.06.2020. Die im Jahr 2014 in Wien als beste Theaterschauspielerin des Jahres ausgezeichnete Gabriela Benesch hat zusammen mit Ihrem Lebensgefährten, dem Schweizer Regisseur, Schauspieler und Autor Erich Furrer einen locker-amüsanten, kurzweiligen, informativen und höchst unterhaltsamen Konzertabend zu Ehren und in Gedenken an den großen Udo Jürgens zusammengestellt.

Alex Parker als Sänger und Pianist
Alex Parker singt dabei die Werke des unvergessenen Entertainers, als stünde dieser persönlich auf der Bühne. Der ausgebildete Pianist ist einem breiten Publikum durch seine zahlreichen TV- und Rundfunkauftritte, unter anderem beim Grand Prix der Volksmusik im ZDF, bekannt. Entdeckt wurde der Niedersachse von der niederländischen Showmasterin Linda de Mol bei RTL, in deren Shows er sich erstmals einem Millionenpublikum präsentierte. Parkers Charisma und seine außergewöhnliche Musikalität haben sogar Branchenprofis wie die Musikproduzenten Ralph Siegel und Thomas Stein beeindruckt.
Er gilt nicht grundlos als bekanntester Udo Jürgens-Interpret im gesamten deutschsprachigen Raum. Schon als 13-Jähriger – noch vor dem Stimmbruch – hat Parker nach eigenem Bekunden angefangen, Udo Jürgens‘ Songs nachzusingen und dessen nasal geprägte, einzigartige Klangfarbe seiner Stimme nachzuahmen. Ganz im Stil seines Idols versteht er es auf sympathische Art und Weise, eine einzigartige, hochemotionale Atmosphäre zwischen sich und seinem Publikum zu schaffen: „Mein Ziel ist es, die Chansons von Udo Jürgens weiterleben zu lassen und den Menschen damit eine Freude zu machen, sie vielleicht ein wenig zu trösten“, erklärt Alex Parker. „Denn seine Lieder sind unsterblich!“
Die musikalische Zeitreise beinhaltet alle großen Hits wie „Ich weiß was ich will“, „Mit 66 Jahren“, „Ein ehrenwertes Haus“, „Ich war noch niemals in New York“, „Was ich dir sagen will“, „Immer wieder geht die Sonne auf“, „Griechischer Wein“, „Liebe ohne Leiden“, „Merci Cherie“, „Aber bitte mit Sahne“, „Mein Ziel“ sowie einige Raritäten. Ganz im Stil des Entertainers begleitet er sich selbst am Klavier. Wie nah er dabei am Original ist, bestätigte Udo Jürgens dem damals 19-Jährigen höchstpersönlich.

Gabriela Benesch als Erzählerin und Freundin der Familie Jürgens
Gabriela Benesch führt als Erzählerin durch den Abend. „Die Udo Jürgens Story“ ist die Idee der in Wien geborenen Schauspielerin und das bislang einzige von den Erben autorisierte Udo-Tribute. Regie führt ihr Schweizer Ehemann Erich Furrer. Humorvoll und mit viel Einfühlungsvermögen schildert sie überwiegend im Tagebuchstil Geschichten und Anekdoten aus Udo Jürgens‘ persönlichen Aufzeichnungen. Die Schauspielerin schickt Liebhaber auf eine Zeitreise beginnend in seiner Kindheit bis ins hohe Alter und gewährt dabei tiefe Einblicke in den Werdegang und das Wirken von Udo Jürgens ganz nach dem Motto „Sein Leben, seine Liebe, seine Musik“. Die Passauer Neue Presse würdigt: „Für Momente der Rührung sorgt Gabriela Benesch als sie Zeilen ihrer Freundin Jenny Jürgens an die lieben Udo Fans verliest. Ihre Botschaft: Lasst uns einen großen Mann ehren – in Liebe und Dankbarkeit.“

Rythm of the Dance 25.01.2022 Rythm of the Dance

Rythm of the Dance 25.Januar 2022

Über 7 Millionen Fans weltweit stehen für das 22-jJährige Jubiläum von Rhythm of the Dance

Wie ein Blitz, hat Rhythm of the Dance mit seinen pulsierenden Rhythmen, purer Energie und melodischen irischen Klängen in 50 Ländern rund um den Globus  eingeschlagen und begeisterte über 7 Millionen Fans weltweit! 2018 steppt der globale Erfolg der Show weiter: von China nach Südamerika, vom sonnigen Spanien in das verschneite Sibirien.

Fans auf der ganzen Welt durften bereits über 2000 Jahre Tanz, Musik und Kultur aus vorkeltischen Zeiten bis zu modernen Sounds von heute erleben, alles vereint in einer zweistündigen Show. Flinke Füße, die in einer atemberaubenden Geschwindigkeit, faszinierend synchron über das Parkett tanzen, aufwändige und sensationelle Licht- und Soundeffekte, fantasievolle Kostüme und fantastische Musik kennzeichnen eine der weltweit TOP 3 Irischen Stepptanzshows. 

Neben der unglaublichen Meisterleistung der athletischen Tänzer, die zu den Besten auf ihrem Gebiet gehören, hat Rhythm of the Dance überragende Sänger und Musiker der traditionellen Irischen Musik zu bieten. Diese Kombination aus der Crème de la Crème an Tänzern, Sängern und Musikern verknüpft mit der neusten Technologie ist es, die die Zuschauer auf eine aufregende und energievolle 2-Stunden-Reise durch die Zeiten entführt und für Begeisterung sorgt. 

Mit Blitzgeschwindigkeit absolvieren die begabten Tänzer ganze 25 Kostümwechsel während der Show. Die Live-Band besteht aus Top Klasse Musikern, die eine Bandbreite an teilweise außergewöhnlichen Instrumenten in Perfektion beherrschen, dazu gehören die traditionellen Uileann Pipes (Irischer Dudelsack), der Bodhran (Irische Rahmentrommel), Geigen, Flöten, Ziehharmonikas, Harfe und Banjo.

Beim Tanzen gibt es keine Sprachbarrieren, das ist einer der Gründe, warum Rhythm of the Dance ein internationaler Erfolg war. In China erlebten 50.000 Zuschauer die irische Tanz-Show live und für insgesamt 750 Millionen Zuschauer wurde die Show im Chinesischen National TV übertragen. In Russland wurde die Show mit einem speziellen Preis von dem russischen Kulturminister geehrt, in Polen wurde Rhythm of the Dance der Preis für „The Best Irish Dance Show“ verliehen, vom renommierten IQ Magazine gab es die Nominierung als „Beste Tanzshow“. In den USA spielte die Show für 2 Monate in Dolly Parton’s Themenpark, Dollywood in der Nähe von Tennessee, 2015 ist die Show bei der Schlusszeremonie der Europaspielen in Aserbaidschan aufgetreten, um nur einige der zahlreichen Auftritte und Auszeichnungen zu nennen.

Bereits 7 Millionen Fans wurden von den meisterhaften tänzerischen Leistungen sowie der Mischung aus mystischen Klängen vergangener Zeiten und modernen Pop-Balladen in ihren Bann gezogen. Zu ihrem 20jährigen Jubiläum wünschen sich alle Beteiligten der Show weitere 7 Millionen Menschen rund um den Globus in den kommenden Jahren zu verzaubern. Mit über 200 Konzerten im Jahr begeistert die Show Zuschauer auf allen Kontinenten. Einige Fans behaupten sogar: das ist Entertainment nicht von dieser Welt! Wer weiß, vielleicht bringt Rhythm of the Dance den irischen Stepptanz ja auch irgendwann auf den Mond oder auf den Mars.

<span class="canceled3">Werner Momsen - Abenteuer Urlaub</span><br><span style="color:#ff5b5b;font-weight:bold;">voher 28.05.2021</span> 27.02.2022 Werner Momsen - Abenteuer Urlaub
voher 28.05.2021

Werner Momsen - Abenteuer Urlaub
voher 28.05.2021 27.Februar 2022

Kult-Klappmaul-Komiker Werner Momsen möchte sich in seinem neuen Programm mit Ihnen über Ihren Urlaub unterhalten. Über das Abenteuer Urlaub. Denn in den angeblich schönsten Wochen des Jahres werden eine Menge komischer Dinge gemacht, über die man während der Reise vielleicht nicht lachen kann, die aber hinterher, von außen betrachtet, äußerst amüsant sind.

Eintritt: PK1: 30,00€, PK2: 25,30€

 

Kurzprofil Catering Impressionen

Ticketshop
Jetzt bestellen

Ticketshop
der Celleschen Zeitung

Unsere Öffnungzeiten
Mo - Fr 09:00 - 17:00 Uhr
An Samstagen, Sonn- und Feiertagen geschlossen.

Bahnhofsstraße 1, 29221 Celle
Telefon: 05141/990-150

Karten können auch an allen anderen bekannten Vorverkaufsstellen, sowie online über Eventim & Reservix erworben werden.

Nachhaltigkeit

über 100 Jahre Geschichte der Union

(1908-1919)

Im Jahr 1907 erwirbt die Stadt Celle das Grundstück für den Bau der Union, der am 11. Juni 1908 beschlossen wird.

Das Gebäude wird im November 1909 vollendet und mit einem großen Festessen eröffnet. Es umfasst ein Restaurant, eine Terrasse, einen Theater- und Konzertsaal, einen kleinen Saal, eine Wandelhalle, vier Klub- und Gesellschaftsräume und einen großen Konzertgarten für 1200 Personen. Ein Wintergarten wird später angefügt. Bis auf die Glasmalerei werden sämtliche Arbeiten von hiesigen Unternehmen ausgeführt. Die Baukosten belaufen sich auf 600.000 Mark. Pächter wird das Ehepaar Max Vick.

Während des 1. Weltkrieges (1914-18) werden Teile der Union als Lazarett genutzt.

Veranstaltungshighlights dieser Jahre:

Ab 1910 werden verstärkt kulturelle Veranstaltungen angeboten, zu denen regelmäßige Theateraufführungen durch das Magdeburger Stadttheater ebenso zählen wie klassische Konzerte, bei denen unter anderem Werke von Mozart, Schubert, Beethoven und Schumann gespielt und sogar Opern von Wagner dargeboten werden.

Trotz des 1. Weltkrieges werden weiterhin bedeutende Aufführungen und Opern durchgeführt: „Die Spanische Fliege“, „Seine Selige Exzellenz“, „Die lustigen Weiber von Windsor“ und „Fidelio“.

Seit 1919 finden zudem Aufführungen der neu gegründeten „Freien Volksbühne“ im Theatersaal statt.

(1920-1929)

Da die Veranstaltungen im großzügigen Konzertgarten nur wenig Anklang finden, werden sie zu Beginn der 20er Jahre eingestellt. Es herrscht die Meinung vor, dass Celle für Konzerte dieser Art zu provinziell sei.

Veranstaltungshighlights dieser Jahre:

Bei klassischen Konzerten und Wohltätigkeitsveranstaltungen werden Werke von Mozart, Schubert, Mendelssohn, Schumann, Brahms und Wagner gespielt.

(1930-1939)

1932 wird Friedrich Winkelmann neuer Geschäftsführer. Er und seine Frau bleiben 35 Jahre lang, bis 1967, Pächter der Union.

Nach 1932 bessert sich die allgemeine wirtschaftliche Lage des Landes und der Fremdenverkehr nimmt zu, wodurch die Union zunehmend bekannter wird. In dieser Zeit können einige Renovierungs- und Umbauarbeiten durchgeführt werden.

1934 wird das Restaurant durch den Bau einer großzügigen Terrasse zum Thaerplatz hin erweitert. 1937 wird der Große Saal umgebaut.

Veranstaltungshighlights dieser Jahre:

In den Jahren 1930 bis zum Beginn des 2. Weltkrieges werden in der Union zahlreiche Tanzabende und auch Sportveranstaltungen, wie z. B. Boxkämpfe, durchgeführt.

(1940-1949)

Von 1941 bis Mai 1945 fungiert die Union erneut als Lazarett und versorgt die verwundeten Soldaten mit warmen Speisen.

Nachdem die Schäden eines Bombenangriffs notdürftig beseitigt sind, wird die Union von 1945 bis 1948 von der englischen Militärregierung beschlagnahmt und geht nach dieser Zeit wieder in den Besitz der Stadt über. In der Folge wird sie erneut beschlagnahmt, diesmal von den Amerikanern, die das Gebäude stark in Mitleidenschaft ziehen.

Ende 1949 übernimmt der bisherige Pächter Winkelmann wieder die Leitung der Union.

Veranstaltungshighlights dieser Jahre:

Während der britischen Besatzung treten in der Union zahlreiche Weltstars auf: die Schauspieler Bob Hope, Marlene Dietrich, Roger Moore, die Sopranistin Elisabeth Schumann, das Berliner Philharmonische Orchester und viele mehr.

Im Oktober 1949 findet das erste der fünf Symphoniekonzerte aus Anlass der Wiedereröffnung der Union statt.

(1950-1959)

In den 50er Jahren wächst die Städtische Union zum Mittelpunkt Celles und Norddeutschlands heran. Sogar Reisegesellschaften aus umliegenden Ländern suchen sie in dieser Zeit auf. Ihre Räume werden den neuen Anforderungen angepasst.

1956 wird der Wintergarten umgebaut. In den folgenden Jahren entstehen der Muschelsaal und der Große Saal, das Foyer wird umgebaut.

Veranstaltungshighlights dieser Jahre ...

... sind die Konzerte der Niedersächsischen Symphoniker.

(1960-1969)

Mehrere Umbauarbeiten werden durchgeführt, und 1967 wird Günther Brockmann Gastronomiedirektor der Union. Er wird bis 2004 in diesem Amt bleiben.

Veranstaltungshighlights dieser Jahre ...

... sind Tanzabende und Militärkonzerte.

(1970-1979)

Nach Friedrich Winkelmann wird 1973 Gastronomiedirektor Günther Brockmann neuer Pächter der Union. In dieses Jahr fällt auch ein Besuch von Dr. Helmuth Kohl.

Veranstaltungshighlights dieser Jahre:

Am 27. Februar 1976 findet eine Rezitationsveranstaltung der Deutschen Gesellschaft für Sozialkultur statt, bei der Teile des „Faust“ rezitiert werden.

(1980-1989)

Im November 1984 feierte die „Städtische Union“ ihren 75. Geburtstag - hierfür wird das Menü des Eröffnungsfestes von 1909 nachgekocht.

Damit die Union als modernes Veranstaltungszentrum fungieren kann, wird 1987 der Bau der Tiefgarage beschlossen. Das Architekturbüro Kuhn und Pramann aus Braunschweig gewinnt das Preisausschreiben für das Projekt. Der Muschelsaal fällt den Umbauarbeiten zum Opfer.

1988 wird die Union eine Betriebs-GmbH.

Die Silvesterfeier 1989/90 mit dem Titel „MS Union geht ins Trockendock“, ist für zwei Jahre die letzte Veranstaltung vor der umbaubedingten Zwangspause.

Veranstaltungshighlights dieser Jahre:

Am 06. Mai 1987 konzertiert der Pianist Justus Franz mit der Klassischen Polnischen Philharmonie.

1988 findet ein großer CDU-Ball statt und Ende 1989 tritt das Wiener Theater-Ballett mit „Der Nussknacker“ auf.

(1990-1999)

Von 1990 bis 1992 wird die Union zwangsweise geschlossen und von einem in der Nachbarschaft liegenden Büro aus weitergeführt.

Alleinige Gesellschafterin der Veranstaltungs-GmbH wird 1992 die Stadt Celle.

Im Frühjahr 1992 wird der modernisierte und sanierte Altbau der Union mit einer offiziellen Einweihungsfeier wiedereröffnet. Neuer Geschäftsführer wird Herr Joachim König. Zu Beginn des Jahres 1995 öffnet die Congress Union ihre Türen für Tagungen, Kongresse, Messen, Konzerte, Kultur, Musiktheater und gesellschaftliche Veranstaltungen für Groß und Klein. Seit dieser Zeit heißt die vormalige „Städtische Union“ offiziell: „Congress Union Celle“.

Seit Anfang 1995 erscheint „Rondo“, das hauseigene Veranstaltungs-Magazin.

Im November 1999 feiert die Union unter dem Titel „90 Jahre und kein bisschen leise“ ihren 90. Geburtstag. Dabei treten Künstler wie Jürgen Drews, Oli P. und Sissi Perlinger auf.

Veranstaltungshighlights dieser Jahre:

Einige der bekanntesten Operetten, Ballette und Musicals werden in der Congress Union aufgeführt: „Die lustige Witwe“, „Der Nussknacker“, „Die Fledermaus“, „Cabaret“, „Der Zigeunerbaron“, „Guys & Dolls“, „Wiener Blut“, „La Traviata“.

(2000- 2009)

Im September 2000 wird der „Ralveshof“ in den Dienst der Congress Union gestellt und der Ticketverkauf wird an das bundes- und europaweite Vertriebsnetz „Ticket Online“ angeschlossen.

Am 01. April 2005 übernimmt die Althoff Hotel Collection das Management der Congress Union Celle. Neuer Direktor ist Herr Ingo Schreiber, der bis dato seit nahezu 20 Jahren in nationalen und internationalen 5-Sterne-Häusern tätig gewesen ist.

Im November 2005 wird das „Thaers Wirtshaus“ mit rund 200 Plätzen eröffnet.

Im Frühjahr 2006 wird das Bankett-Büro in das Erdgeschoß verlegt, wodurch die Congress Union einen für jedermann zugänglichen Empfangsbereich erhält. Mit enormem Zuspruch wird die erste große Charity Gala im Namen des Round Table e.V. durchgeführt.

Im September 2007 findet vier Tage lang der internationale ESDAR Kongress für Veterinäre Fachmediziner statt.

Ende Februar 2009 entscheidet man sich für den Anschluss an das internationale Ticketvertriebssystem CTS Eventim.

Im Juli 2009 findet zum 3. Mal der Celler Trialog statt, unter anderem mit dem Bundesminister des Inneren Herrn Wolfgang Schäuble als Sprecher.

Im Sommer 2009 werden die Veranstaltungssäle und –räume in der 1. Etage des denkmalgeschützten Altbaus komplett saniert, um sie zu modernisieren und die Bankett-Kapazität zu erhöhen.

Am 20. November 2009 feiert die Congress Union Celle ihr 100-jähriges Bestehen mit einem Jubiläumskonzert des Sinfonieorchesters Prague Philharmonia mit dem Dirigenten Jakub Hruša und der Solistin Sophia Jaffé.

Am 28. November 2009 folgt ein großes Galabankett und am 29. November der Tag der offenen Tür.

Veranstaltungshighlights dieser Jahre:

Im neuen Jahrtausend werden Musicals wie „Evita“, „West Side Story“, „Phantom der Oper“, „The Blues Brothers“, „Grease“, „Lloyd's Musicalshow” und „Das Dschungelbuch“ aufgeführt und die Ballette „Schwanensee“, „Dornröschen“ und „Der Nussknacker“ präsentiert. Zahlreiche Theaterstücke werden gespielt.

(2010-heute)

Seit 2010 engagiert sich die Congress Union als Gründungsmitglied im Projekt „Nachhaltiges Celle“ für die ökonomischen, ökologischen und sozialen Belange im Bereich Veranstaltungen. Mit einem eigenen Blockheizkraftwerk, einer Photovoltaikanlage und einer Ionisierungsanlage ist die Congress Union seit dieser Zeit auch technisch hervorragend aufgestellt.

Im Jahr 2014 erreicht die Congess Union als viertes Veranstaltungszentrum in Niedersachsen die weltweit anerkannte „Green Globe Zertifizierung“ und  verfolgt seit dem einen ausgewiesenen Nachhaltigkeits-Managementplan. Besonderes Highlight sind seit dem Jahr 2015 knapp 200.000 Honigbienen  auf unserer externen location dem Ralveshof in Celle Klein Hehlen, die pro Jahr knapp 80 KG Blütenhonig für die Bankettküche unseres Hauses liefern.

Besuche von Bundekanzlerin Angela Merkel, Bundeverteidigungsminister Thomas de Maiziere und Bundespräsident Joachim Gauck lassen Die Congress Union auch über die Landesgrenzen hinweg in den Medien präsent sein.

Mit dem 1. Bürgerempfang der Stadt Celle findet auch eine ehemals bereits bekannte Veranstaltung wieder eine Heimat und der amtierende Bürgermeister empfängt knapp 1.000 Celler Gäste und Ehrenamtliche um besondere Leistungen zu würdigen und miteinander ins Gespräch zu kommen.

Im Jahr 2015 bekommt das Thaers Wirtshaus eine optische Überarbeitung und erstrahlt mit neuem Mobiliar, Licht-/Farbkonzept und einer modernisierten Thekenbereich in neuem Glanze.

Veranstaltungshighlights dieser Jahre:

Große Namen aus Funk und Fernsehen geben vielbesuchte Gastspiele in der Congress Union: u.a. Dieter Nuhr, Sascha Grammel, Reinhard Mey und Max Raabe mit seinem Palastorchester sind zu Gast. Als Highlight gibt Ina Müller ein Live-Konzert im Großen Saal, welches vom NDR aufgezeichnet und später im Fernsehen zu sehen ist.